ABO
Anzeige

Dow, S&P 500, Nasdaq
US-Börsen starten nach Thanksgiving langsam

Zum Black Friday stehen die Einzelhändler an den amerikanischen Börsen im Fokus. Die Aktien von Apple verlieren etwa 2,2 Prozent.

25.11.2022

Quelle: Reuters

Nach der Thanksgiving-Pause sind die US-Anleger mit angezogener Handbremse an die Aktienmärkte zurückgekehrt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stand am Freitag 0,1 Prozent höher bei 34.238 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 trat bei 4025 Zählern auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq lag rund 0,5 Prozent höher bei 11.233 Punkten.

Anzeige

Im Fokus der Anleger standen die Verkaufszahlen der Einzelhändler in der Rabattschlacht zum Start der Weihnachtssaison. "Die Black-Friday-Deals sind jetzt in vollem Gange, und die Einzelhändler hoffen, dass sie einen Teil ihrer überschüssigen Lagerbestände loswerden können", sagte Russ Mould, Investmentexperte beim Vermögensverwalter AJ Bell.

>> Lesen Sie hier unsere Börsen-Kolumne: Der Truthahn und die Inflation – Ermöglicht die Fed die Jahresendrally an den Märkten?

"Dies sollte zwar etwas Platz in ihren Lagern schaffen, aber es wird nicht unbedingt gut für ihre Gewinnmargen sein, da die Verbraucher unter erheblichem finanziellem Druck stehen und die einzige Möglichkeit, sie dazu zu bringen, ihre Ausgaben aufrechtzuerhalten, darin besteht, die Preise massiv zu senken." Target, Macy's und Best Buy hatten im November und Dezember vor noch mehr Rabatten als in den beiden vorangegangenen Jahren gewarnt.

Zu den Verlierern gehörten die Aktien von Apple, die 2,2 Prozent abrutschten. Im chinesischen Zhengzhou haben mehr als 20.000 Mitarbeiter das Werk des Apple-Zulieferers Foxconn verlassen. Das taiwanesische Unternehmen hatte am Donnerstag "technische Fehler" bei der Bearbeitung von Neuanstellungen eingeräumt und sich entschuldigt, nachdem es am Mittwoch aus Frustration über einbehaltene Löhne und Prämien sowie wegen der weitreichenden Corona-Beschränkungen zu Ausschreitungen im Werk gekommen war.

Anzeige

Weitere Einzelwerte im Fokus:

Activision Blizzard: Der Videospiel-Hersteller rutschte im vorbörslichen Handel um 3,3 Prozent ab. Die Zeitung Politico berichtete, dass die Federal Trade Commission wahrscheinlich klagen wird um Microsofts Kauf von Activision Blizzard für 69 Milliarden Dollar zu blockieren.

Tesla: Die Aktie von Tesla hat im vorbörslichen Handel um zwei Prozent zugelegt, nachdem der Elektroautobauer angekünfigt hat, dass seine Software zum vollständigen autonomen Fahren nun in Nordamerika verfügbar sei.

Manchester United: Die Aktien des englischen Fußballclubs notiert vorbörslich um weitere 10,8 Prozent höher, nachdem Anfag der Woche berichtet worden war, dass strategische Optionen, einschließlich eines möglichen Verkaufs, in Betracht gezogen werden. Die Aktien von Manchester United stiegen bereits am Dienstag um 14,7 Prozent und am Mittwoch um 25,8 Prozent.

Anzeige
ICO/Audio-Play@1,5x stop „@1x